Grün Hören, Gelb Denken

Friederike Tebbe | Grün Hören, Gelb Denken | 2017 by jovis Verlag GmbH | Kurfürstenstrasse 15/ 16 | 10785 Berlin | www.jovis.de | 
ISBN 978-3-86859-428-7

Kaum etwas bestimmt unseren Blick auf die Welt stark wie Farbe. Sie unterscheidet, ordnet und rhythmisiert unsere Umgebung.

Farbe ist ein Medium, das unser Empfinden stark beeinflusst und dabei sehr unterschiedlich wahrgenommen wird. Kontext, allgemeine Sehgewohnheiten und subjektive Kriterien spielen bei der Empfindung und Bewertung von Farbe eine entscheidende Rolle. Was bedeutet dies für den Umgang mit Farbe als Gestaltungselement? Wie kann man lernen, das unbeständige Medium Farbe gezielter einzusetzen, was ist dabei zu berücksichtigen? Dieses Buch lädt ein, das Farbensehen zu erkunden und das eigene Farbspektrum zu erweitern, mit dem Ziel, durch einen bewussten Umgang mit Farbe auch gestalterisch kompetenter agieren zu können. Praktische Übungen und Bildanalysen geben Hinweise auf die Wirkungszusammenhänge von Farbe, Deutung und Raumerfahrung. Sie hinterfragen unsere Sehgewohnheiten, bieten Einblick in die eigene Wahrnehmungsarchitektur und bringen das Sehen in Bewegung.

Hier finden Sie eine aktuelle Buchrezension des Standardwerkes von Friederike Tebbe.

***

 

There is hardly anything that determines how we view the world to the same extend as color. It differentiates organises and structures our surroundings. Color is a medium that has a strong influence on our feelings, whilst being perceives quite differently and rarely altogether consciously. Context , general seeing patterns, and subjective criteria play a decisive role in the perception and evaluation of color. What does this mean in terms of how we handle color as a design element? How can one learn to apply such an inconsistent medium in a more targeted manner and what must one take into consideration in the process.
This book invites you to explore views on color and one’s own color spectrum, aiming to promote design competence through a conscious approach color. Practical exercises and pictorial analyses help one to gain an understanding on this medium that is difficult to grasp, but omnipresent. Pointers with regard to the interplay of color, interpretation, and spacial experience question our habitual ways of seeing, provide insight into one’s own perceptual architecture, and make seeing a dynamic process.

Here you can find an recent book-review.